Die Suchtberatung ist eine Einrichtung für suchtkranke und suchtgefährdete Menschen ab dem 18. Lebensjahr.

Angesprochen werden dabei Betroffene, die aufgrund von Problemlagen in Zusammenhang mit Suchtmitteln und/oder Verhaltenssüchten unsere Beratungsstelle aufsuchen. Auch Bezugspersonen bzw. Angehörige, die Hilfe suchen, sind herzlich willkommen.

Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Hilfesuchenden und ihren vorhandenen Ressourcen. Darauf basierend entwickeln wir gemeinsam mit ihnen angemessene Handlungsstrategien, um den Suchtmittelkonsum zu vermindern bzw. zu vermeiden und die damit zusammenhängenden Problemlagen zu bearbeiten.

Bei uns finden Sie: Vertrauen, Verständnis, Wertschätzung, Ehrlichkeit und Respekt.

Leistungen:

  • Informationsgespräche
  • kurzfristige oder langfristige Begleitung durch regelmäßige Einzel- und/oder Gruppenberatung
  • Krisengespräche
  • psychosoziale Begleitung
  • Hilfen im sozialen Umfeld
  • Vermittlung in weiterführende Einrichtungen (z.B. Entgiftungs- und Entwöhnungsbehandlungen, ambulante Psychotherapie)
  • Nachsorge
  • Präventionsveranstaltungen

Für mehr Informationen zur Arbeit in der Suchtberatungsstelle finden Sie hier unsere Leistungsbeschreibung (Stand 2017) , Jahresbericht 2016 Suchtberatung sowie
das Konzept zur Handhabung der Selbsthilfegruppen.

Gruppenangebote:

NEU: Frauengruppe
jeden Mittwoch
09.00 – 11.00 Uhr
Ansprechpartnerin: Kristin Siersleben
Konzept Frauengruppe
Nachsorgegruppe Sucht (mit Voranmeldung)
Ansprechpartnerin: Jasmin Kant
SHG Frauen & Sucht
Treffen: 1. und 3. Donnerstag im Monat
16.30 – 18.00 Uhr
Gruppenleiterin: Monika
SHG Balance (mit Kinderbetreuung)
Treffen: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat
16.30 – 18.00 Uhr
Gruppenleiterin: Monika
SHG Begegnung – Sucht
Treffen: jeden Dienstag
16.00 – 18.00 Uhr
Informations- und Gesprächskreis für Angehörige
Treffen: jeden 1. Dienstag im Monat
16.30 – 18.00 Uhr

 

Zurück zur Startseite “Beratungsstellen”